Kategorie: Domaine la Barroche

Châteauneuf du Pape / Rhône / Frankreich

HOCH BEWERTET

KLASSIKER

Rebstöcke, die beide Weltkriege er- bzw. überlebt haben. Diesen Schatz darf nicht jedes Weingut sein Eigen nennen. Und nicht jeder, der über einen solchen Schatz verfügt, weiß auch etwas damit anzufangen. Ganz im Gegensatz zu Julien Barrot, Winzer und Eigentümer der Domaine la Barroche. Aus seinen über 100 Jahre alten Grenache-Reben, entsteht Jahr für Jahr ein High-End Châteauneuf du Pape, der nicht nur Kritiker mit Höchstpunktzahlen um sich werfen lässt. Auch wir feiern den PURE als einen unserer absoluten Lieblinge im Sortiment.

3 Produkte

DOMAINE LA BARROCHE / STORY

Uralte Reben auf neuen Wegen

In kaum einem anderen Weinbaugebiet scheinen die Strukturen dermaßen traditionell besetzt und von großen Namen dominiert zu sein, wie im Châteauneuf du Pape. Umso bemerkenswerter ist der eingeschlagene Weg der Geschwister Laetitia und Julien Barrot, der seit seinem Beginn im Jahr 2003 nur eine Marschrichtung kennt: steil und konsequent nach oben. Dabei mussten sie keineswegs bei null anfangen, denn die Familie besitzt seit Generationen (nachweislich bis 1703) wertvollste Weingärten mit zum Teil uraltem Rebbestand. Als Paradebeispiel darf an dieser Stelle gerne eine mit Grenache bepflanzte Parzelle genannt werden, die um die Jahrhundertwende - wohlgemerkt vom 19. ins 20. Jahrhundert - bepflanzt wurde und somit zu den ältesten des Weinbaugebiets zählt. Hier wachsen mit einem verschwindend geringen Ertrag von 13 hl/ha die Trauben für den «PURE», das Flaggschiff des Weinguts, dessen Jahrgang 2005 mit 100 Punkten im Wine Advocate geadelt wurde.

Doch auch die restlichen Weingärten fallen mit einem durchschnittlichen Alter von nahezu 60 Jahren in die Kategorie der Filetstücke und bilden zudem die komplette Vielfalt der hier vorkommenden Bodenformationen ab. Angefangen bei «Galets», das sind mehr als faustgroße Kieselsteine, die zum Teil eine 1,5 Meter hohe Auflage bilden und mit rotem Lehm vermischt sind, über schwere Lehmböden mit geringem Steinanteil bis hin zu weißsandig kargen Böden. Im 2014 eingeweihten Keller finden Laetitia und Julien alles vor, was das Winzerherz begehrt. Die moderne Anlage bildet ideale Rahmenbedingungen, um die hohe Qualität des herausragenden Leseguts auch in die Flasche zu bringen.