Nachprobiert: Settebraccia IGP Salento

Nachprobiert: Settebraccia IGP Salento

o sole mio... Apulien ist von der Sonne verwöhnt, so auch dieses Exemplar - Settebraccia Rosso IGP Salento. Was ist in der Flasche drin? Na Negroamaro, 🍇 die Sorte die bekannt ist für kräftig-vollmundige Rotweine und als Zweites die weniger bekannte Susumaniello 🍇 die dank ihrer Säure als richtiger Säurebooster agiert. Zusammen ergibt das ein wunderbar balancierter Wein. ⁠

Ebenfalls werden 30 % der Negroamaro-Trauben am Rebstock ✂️ angeschnitten, für das eintretende rosinieren am Rebstock (Methode des appassimento-Verfahrens). Das fügt dem Wein noch einmal etwas mehr Extrakt und Komplexität hinzu. ⁠

Der Duft ist einladend, erinnert stark an Himbeere, rote Johannisbeere, sonnenverwöhnte Brombeeren und würzige Vanilleschote. Im Mund hüllt sich Settebraccia in ein zartes Seidenkleid aus feinkörnigen Tanninen. Die Säure ist auffrischend und die beerige Frucht macht Lust auf mehr. ⁠

Übrigens leitet sich der Name Settebraccia von sette = 7 und braccia= Arme ab. Ich tippe auf eine Anspielung der Buschreben mit sieben Ranken, wie auf der Etikette ersichtlich ist.⁠

 

zum Wein

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.