Kategorie: La Soufrandière

Mâconnais / Burgund

GRAND VIN DE BOURGOGNE

DEMETER

TOP 100 FINEST MEININGER

Domaine La Soufrandière ist ein 11,5 ha großes Weingut im Süden des Burgunds. Dich erwarten Weißweine aus den Spitzenlagen Pouilly-Fuisée, Pouilly-Vinzelles und Saint-Véran aus biodynamischer Bewirtschaftung.

3 Produkte

Story La Soufrandière

Eins der höchst bewertesten Weingüter im Mâconnais

Das im Mâconnais ansässige Weingut La Soufrandière hat nach der Übernahme des Weinguts im Jahr 2000 die Weinbergslagen ihres Großvaters im ersten Schritt auf biologische und im Anschluss auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellt und darf seit 2006 das Demeter Zertifikat auf die Flaschen drucken. Aus einst 4,5 Hektaren wurden 11,5 ha. La Soufrandière besitzt Spitzenlagen in Saint–Véran, Pouilly-Fuisée, Mâcon-Vinzelles und eine kleine Fläche Bourgogne Aligoté.

Gepflügt wird mit dem Pferd und die Reben werden zudem mit Kräuterinfusionen gestärkt um die Selbstheilungskräfte anzuregen. Die Bret Brothers Jean-Guillaume und Jean Philipe Bret sind überzeugt das die nachhaltige Bewirtschaftung das einzig Richtige ist, um ausgewogene und vibrierende Weine zu produzieren, die ihr Terroir am Besten zum Ausdruck bringen.

Die gesunden Trauben werden händisch gelesen und in kleine Kisten gelegt, dann im Keller gequetscht, gepresst und anschließend in 10 bis 25 Jahre alten Fässern, Stahltanks oder Betontanks mit einheimischen Hefen vergoren. Der Ausbau dauert zwischen 11 und 18 Monaten. Alle Weißweine setzen sich aus 96 % Chardonnay und 4 % Aligoté zusammen und machen eine malolaktische Gärung (kurz BSA) durch. Das verleiht den Weißweinen einen fülligeren Charakter und rundet die Säure etwas ab.

Anbaugebiet Mâconnais

südliches Flair

Der Süden des Burgunds, das Mâconnais, ist überwiegend mit Chardonnay bestockt. Die Weinbergslagen reichen bis auf 500 m ü M. Spitzengewächse wie St. Véran, Pouilly-Fuisée, Pouilly-Vinzelles, Pouilly-Loché und Viré-Clessé sind hier zu hause. Die Chardonnays sind im Vergleich zum Chablis etwas vollfruchtiger und weicher zu Gange aufgrund des etwas trockenen und sonnenverwöhnten Klimas, dass den Sprung zum mediterranen Frankreich schafft. Die steinigen Böden der Gebirtgskette der Monts-du-Mâconnais sind reich an Kalksteingeröll und ähneln den Böden der Côte d´Or.